Das perfekte Bewerbungsfoto – Fehler die Sie vermeiden sollten

Bewerbungsfoto - erstellt von Fotostudio Witten- Kristina Bruns

Das Perfekte Bewerbungsfoto-Fehler die Sie vermeiden sollten!

Keine Frage, was in Ihrer Bewerbung steht, ist wichtig. Personaler schauen aber als erstes auf Ihr Bewerbungsfoto. Hier zählt der erste Eindruck, mehr als alles andere.

Deswegen machen Sie einen Termin im Fotostudio Ihres Vertrauens aus, werfen sich in Schale und wollen nun das perfekte Foto machen lassen. Dieses Foto ziert dann jede Ihrer Bewerbungen, bis offensichtlich wird, dass es veraltet ist. Dann beginnt alles wieder von vorne.

Doch genau das ist grundlegend falsch!

Sich vom Standard verabschieden!

Standardbewerbungen mit Standardfotos – gerne macht man es sich beim Bewerben leicht. Den mit dem Satndard kann man nichts falsch machen, oder? Irrtum!

Nutzen Sie die Chance, positiv aus der Masse ehrvorzustechen. Klar sollte man sich an gewisse Regeln halten, doch spricht nichts dagegen, aus bekannten Bahnen auszubrechen und etwas neues auszuprobieren.

Ihr Bewerbungsfoto sollte nicht nur professionell aufgenommen werden – es sollte auch zum Unternehmen, in welchem Sie sich bewerben, passen. Wie man das schafft? Man lässt für jedes Unternhemen ein individuelles Foto anfertigen. Natürlich nur dann, wenn man sich in mehreren Unternehmen bewirbt.

Ein einziges Bewerbungsfoto haben, ist zu wenig Bewerbungsfotos haben!

Wenn Sie sich auf verschiedene Stellen bewerben, dann bewerben Sie sich bei verschiedenen Arbeitgebern mit verschiedenen Ausrichtungen, unterschiedlichen Positionierungen, welche andere Produkte anbieten und eventuell sogar in der Branche abweichen. Ihr Bewerbungsfoto sollte immer dazu passen.

Ihr Bewerbungsfoto sollte dem Arbeitgeber zeigen, dass sie die Person sind, die er einstellen möchte. Demnach sollte Ihr Foto genau das transportieren, was das Unternehmen darstellt und will. Das ist bei verschiedenen Bewerbungen aber nicht möglich, wenn man nur ein einziges Bewerbungsfoto hat. Hier können kleine Details schon einen großen Unterschied machen. Krawatte – ja oder nein. Sakko an oder aus. Ernster Blick, Lächeln oder offenes Lachen. Konservativ oder leger? Im Stehen oder im Sitzen? Hochformat, Querformat oder Quadrat? Kopfportrait oder Halbkörper? Lauter Fragen, die man vorher klären sollte und dann gezielt die passenden Fotos anfertigen lässt.

Der Gang zum Fotoautomaten, welcher dann ein einziges Bild ausspuckt, reicht also nicht. Sie sollten sich Zeit für Ihre Bewerbungsfotos nehmen, einen Profifotografen mit langjähriger Erfahrung buchen und verschiedene Varrianten wählen. Es wird sich lohnen hier etwas mehr Recherche, Arbeit sowie in einen Profi zu investieren.

Ein bischen Manipulation gefällig?

Spiegeln Sie über das Bewerbungsfoto, das Unternehmen wieder. Schauen Sie sich auf der Webseite des Unternhemns um, sicher finden Sie hier Fotos der Geschäftsführung oder der Mitarbeiter. Kopieren Sie deren Haltung, bzw. kopieren Sie den fotografischen Stil der Bilder.

Tipp am Rande: Den gleichen Trick können Sie übrigens auch im Bewerbungsgespräch anwenden. 
Positionieren Sie sich unauffällig so, dass Sie die Körperhaltung Ihres Gegenübers annehmen, bzw. spiegeln.

Auch die Kleidung sollte zum Unternehmen passen. Stellen Sie sich nur mal vor, Sie lassen sich in einem schicken Anzug mit Krawatte fotografieren und bewerben sich bei einem Unternehmen in welchem ausschliesslich legere Kleidung getragen wird. So schaffen Sie ehr eine Distanz zwischen sich und dem zukünftigen Arbeitgeber, denn dem wird klar, das passt nicht zu uns. Informieren Sie sich vorher was im Unternehmen getragen wird. Auch hier können Bilder auf der Webseite des zukünftigen Arbeitgebers helfen. Oder Sie spielen Detektiv und laufen einfach mal an der Firma vorbei, wenn die Leute in Mittagspause gehen.

Eine Person zu spiegeln, erweckt bei dieser den Eindruck von Ähnlichkeit. Ähnlichkeit erzeugt Sympathie und Symapthie verschafft Ihnen einen enormen Vorteil im Bewerbungsprozess, den Sie nicht unterschätzen sollten.

Ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können!

Ich konnte Sie überzeugen, dass mehr als ein Bewerbungsfoto Ihren Bewerbungen zuträglich ist!

Natürlich habe ich ein passendes Angebot für Sie. Neben meinen Bewerbungsserien, biete ich Ihnen nun auch eine Bewerbungsfoto – Flat an. Alle Informationen dazu erhalten Sie hier.

— Veröffentlicht am 4. Juni 2018 at 17:06