Praktikantinnen Svenja und Chilli-1. Bericht

Praktikantinnen Svenja und Chilli fotografiert von Fotostudio Witten - Kristina Bruns

Seit dieser Woche sind Svenja und Chilli Praktikantinnen im Fotostudio Witten.

Hier stellen sich die beiden Praktikantinnen Ihnen vor:

Wir sind Svenja und Chilli und machen im Fotostudio Witten unser achtwöchiges Praktikum für unsere Ausbildung zur GTA am Fritz-Henßler-Berufskolleg in Dortmund. In unserer ersten Woche haben wir uns zur Aufgabe gemacht, nachdem wir die Photo Challenge absolvierten, die Challenge zu überarbeiten und neu zu gestalten. Um unserem angestrebten Berufstitel gerecht zu werden, haben wir den Betrieb nochmal genau unter die Lupe genommen bevor wir mit der Bearbeitung begonnen haben. Wir suchten uns die Hausschrift des Fotostudios heraus und notierten uns die Hausfarbe. Da Kristina und wir allerdings mit dem Inhalt der Challenge auch nicht hundertprozentig zufrieden waren, überarbeiteten wir diesen. Nach einem Nachmittag Brainstorming und dem Anfertigen von Scribbles und digitalen Rohlayouts, fügten wir unsere besten Gestaltungsmittel zusammen. Wir entschieden uns die Aufzählungszeichen anstelle von Zahlen mit, zu den Themen passenden, Icons kenntlich zu machen. Diese galt es dann zu illustrieren. Während die Icons noch in Arbeit waren begannen wir damit das Layout der Challenge zu bestimmen. Dabei beachteten wir, wie oben schon einmal erwähnt, die Gestaltung der Geschäftsausstattung und der Website des Betriebes. Das fertige Design können Sie in den Bildern zum Beitrag ansehen.

Ebenfalls durften wir Kristina bei verschiedenen alltäglichen Arbeiten über die Schulter schauen um zu erfahren wie man professionell an z.B. Passfotos heran geht. Am Mittwoch haben wir unsere Portraitbilder, für diesen Beitrag, von Kristina anfertigen lassen. Anhand dieser Bilder wurde uns gezeigt wie man im einfachsten, städtischen Umfeld gute Portraitfotos machen kann. Die erste Woche ist wie im Flug vergangen und wir Praktikantinnen nutzen nun den Blog um uns, Ihnen vorzustellen und unsere bisherige Arbeit zu präsentieren. In den nächsten Wochen werden wir ganz sicher noch häufiger von uns hören lassen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem Bericht!

— Veröffentlicht am 20. Mai 2017 at 12:21