Mein Ferien-Praktikum

Praktikum

Hey, mein Name ist Theresa.

Diese Woche habe ich im Rahmen meiner Ferien ein Praktikum bei meiner Cousine im Fotostudio gemacht. Dafür bin ich extra aus der Nähe von Bonn ins Ruhrgebiet gekommen, um in dem coolsten Fotostudio ein Praktikum zu machen.

Schon immer habe ich mich für den künstlerischen Bereich interessiert. Besonders das Wiedergeben von Natur und Tieren, sowohl gemalt als auch fotografiert, hat mich schon immer begeistert. Was lag da näher, als meiner Cousine eine Woche lang auf die Nerven zu gehen? So hat sich für mich eine gute Möglichkeit ergeben, mehr über das professionelle Fotografieren zu erfahren.

Auch ich durfte die obligatorische Photo Challenge absolvieren. So durfte ich mich, nur ausgerüstet mit meiner Kamera und der Challenge, auf die fremden Straßen von Witten begeben. Dank Paulinas Hilfe verirrte ich mich nicht komplett in der Gegend und schoss einige tolle Aufnahmen.

Direkt im Anschluss (und wegen schlechtem Wetter daran gehindert weiterhin draußen Aufnahmen zu machen) durfte ich Paulina als Passfotomodel dienen. Auch ich durfte nach professioneller Einweiseung meine ersten richtigen Passbilder an einem Model üben.

Während meiner Woche durfte ich Kristina aber nicht nur beim Bearbeiten und Aufnehmen von Fotos zusehen. An jedem Tag gab sie uns ein anderes Thema, zu dem wir uns einige Ideen überlegen und Fotos machen sollten. Unter anderem sollten wir ein komplexes Experiment aufbauen, um mit der Hilfe eines tropfenden Gefrierbeutels und einer Napfschale von Studiohund Rocky, Bilder von den aufkommenden Wassertropfen aufzunehmen. Trotz vieler Fehlversuche gelang es uns, mit dem richtigen Zählen einige coole Fotos zu schießen.

Jede der gestellten Aufgaben erforderte unterschiedliche Talente, über Phantasie, den richtigen Moment am Auslöser bis hin zu den richtigen Kamera-Einstellungen. Besonders das Motto „Witten durch die Bank“ erforderte Rafinesse. Mir hat diese Aufgabe besonders gut gefallen, da man hierbei ein bisschen um die Ecke denken musste. Schließlich gibt es nicht nur eine Art von Bank. Und für die richtigen Aufnahmen wird insbesondere der richtige Winkel benötigt. Des Weiteren gefiel es mir, in meine Bilder eine Botschaft zu setzen. Anhand meiner Lieblingsaufnahmen in dieser Woche konnte ich am PC das Retuschieren und Bearbeiten der Bilder üben.

Meine Zeit im Fotostudio hat mir die Vielseitigkeit und die ungewöhnlichen Seiten der Fotografie sowie einen neuen Blick auf das Fotografieren gezeigt. Die neuen Tricks und Kniffe werde ich auch in meiner Zukunft bei meinen Aufnahmen beachten. Auch die ungewöhnlichen Shootings haben mir gezeigt, wie toll und umfangreich der Beruf einer Fotografin sein kann.

 

 

— Veröffentlicht am 27. Juli 2017 at 14:22