Julia erkundet Photoshop

Entfremdetes Portrait Julia von Fotostudio Witten - Kristina Bruns

Autor

Kategorien Praktikanten

Meine Idee war es, eine Aufgabe aus der Schule auszuführen. Die Aufgabe lautet: Gestalte mit Photoshop oder einem ähnlichem Programm eine Postkarte mit einem Portrait von dir. Verfremde es. Mit einem dazu passende Slogan.

Ich machte mir einige Gedanken zum Thema Selbstverfemdung . Die Endidee war ein klassisches Portraitfoto von mir, mit zerfallendem Gesicht.

Das Projekt startete mit einem kleinen Shooting, in welchem Kristina einige Aufnahmen von mir machte. Zur Auswahl standen nun 5 klassische Portraitbilder. Davon suchte ich mir, das meiner Meinung nach schönste aus, und begann die Bearbeitung. Als Erstes fing ich mit der Beautyretusche an. Ich bearbeitete die kleinen Schatten und Falten in meinem Gesicht um ein ebenmäßiges Ergebnis zu erhalten. Als Nächstes suchte ich nach einer Struktur, welche ich später als Hautimitation benutzen wollte. Bei dem Thema Verfall und Vergänglichkeit fiel mir direkt das Material Rost ein. Mein Gesicht mit verrosteter Haut, das klingt für mich super!

Nach einiger Zeit vergebenen Suchens im Internet nach einem Bild von einer rostigen Wand fragte ich Kristina um Rat und sie hatte natürlich einige Bilder von rostigen Wänden, welche sie mal gemacht hat. Von diesen Bildern suchte ich das passendste raus. Mittels Photoshop kopierte ich die beiden Bilder ineinander und sorgte durch eine Maske dafür das nur die Haut rostig dargestellt wird. Zur Optimierung des Gesamteindrucks erstellte ich noch eine Vignette, diese sorgt für mehr Dramatik. Zuletzt suchte ich nach einem passenden Slogan, welchen ich in das Bild einfügte. Der Spruch: „Rust consumes Iron and Envy consumes itself.“ Fand ich sehr passend. Als Alternative überlege ich aber auch an einem Faust Zitat: „Denn alles was ensteht, ist wert, daß´es zugrunde geht!“, dies werde ich in der Schule noch ausprobieren.

Photoshop kann auch Spaß machen. War cool!

 

 

— Veröffentlicht am 6. Oktober 2016 at 13:29