Heribert und das Automobil

Auto - Markus Jost Fotostudio Witten Kristina Bruns

Autor

Kategorien Praktikanten

Nachdem ich Murphy getötet habe, ihn somit für alle anderen Praktikanten von der Bildfläche verschwinden lassen habe, musste ich zwangsläufig (da Amelie unter schwerwiegenden Gleichgewichtsstörungen leidet) mit Heribert ein Abendteuer erleben.

Heribert erzählte mir neulich, dass er so einen langen Fußweg zur Arbeit hat. Er meinte, dass wir Menschen es viel einfacher hätten mit unseren langen Beinen und anderen Fortbewegungsmitteln wie Fahrrädern, Motorrädern oder Autos. Heribert sehnt sich nach einem eigenen Auto mit dem er schneller zu seiner Arbeit kommen würde. Seine Arbeitsstelle ist schließlich einmal um den Block herum, was für uns nicht weit ist, aber für ihn, zu Fuß, doch ganz schön anstrenegend.

Ich begleitete Heribert natürlich auf seiner Reise, weil ich so ein guter Freund bin. Anfangs guckte Heribert sich erstmal ein paar Autos an der Kreuzung an um vielleicht schon das richtige Modell für sich selbst zu entdecken. Doch als er es dann fand und wir zu einem Autohändler gingen um es näher zu betrachten, fiel uns ein großes Problem auf… Heribert ist ja sehr viel kleiner als ein Mensch und kann somit auch nicht menschengroße Autos fahren. Also beschlossen wir uns auf die Suche zu machen, nach einem Auto, welches die perfekte Größe für Heribert hätte. Wir suchten in ganz Witten, an den verschiedensten Stellen, doch ohne Erfolg.

Dann kamen wir zu einer Tankstelle und Heribert meinte zu mir: „Wenn die Leute da hin gehen um ihren Autos wieder neue Energie zu geben, dann könnte es doch gut sein, dass man da auch Autos kaufen kann, oder?“ Also gingen wir in die Tankstelle und fragten die Mitarbeiterin ob sie uns weiterhelfen könnte. Wie ich schon vermutet hatte, konnte man dort kein Auto in der passenden Größe für Heribert kaufen aber die, wie Heribert sie nannte „Energiefrau“, gab uns den Hinweis, dass wir es in Läden wie Intertoys oder Galeria Kaufhof versuchen könnten. Da haben sie angeblich die perfekte Größe für Heribert. Also machten wir uns auf den Weg dorthin.

Zuerst waren wir bei Intertoys, dort hatten wir eine kleine Auswahl an Autos ,die Heribert auch gut gefielen, jedoch passte Heribert in keines der Autos. Entweder waren sie zu groß oder zu klein. Dann waren wir bei Galeria Kaufhof, wo Heribert eine deutlich größere Auswahl hatte und wo es auch Autos gab in die er passte, jedoch gefiel ihm dort keins. Leicht bedrückt gingen wir wieder zu ihm nach Hause, ohne ein passendes Auto gefunden zu haben…

Da ich sah, wie traurig Heribert über diese Tatsache war, sagte ich zu ihm: „Nimms nicht so hart… Schau mal, wir sind heute auf der Suche nach einem Auto so viel gelaufen und du hast nicht schlapp gemacht, also denke ich du schaffst auch jeden Morgen den Weg zu deiner Arbeit. Außerdem bleibst du somit auch in Form und das ist ja auch was, was nicht jeder schafft, somit kannst du ja stolz darauf sein.“ Das hat Heribert dann wirklich aufgemuntert und er will sich nie wieder Sorgen darüber machen müssen das sein Weg zur Arbeit zu lang ist.

— Veröffentlicht am 12. Januar 2018 at 13:47