Ina, die grüne Kiste und Wassertropfen

Wassertropfen fotografiert von Praktikantin Ina bei Kristina BrunsFotografin für Portraitfotografie mit Fotostudio in Witten

Autor

Kategorien Praktikanten

Nachdem wir heute ein paar Bewerbungsfotos gemacht haben, wollte ich Wassertropfen fotografieren.

Wie es geht?!

Dazu brauche ich einen Gefrierbeutel und fülle ihn mit Wasser. Dieser wird an einem Stativ aufgehängt. Unter dem Gerfrierbeutel habe ich einen Hocker und darauf eine grüne Kiste gestellt, die ebenfalls mit Wasser gefüllt ist. Die Kamera wird auf einem Stativ angebracht, das etwas höher als die Kiste steht. Nun steche ich mit einer Nadel ein Loch in den Gefrierbeutel, sodass das Wasser heraustropft und von der Kiste aufgefangen wird. Dabei muss ich sehr aufpassen, dass das Loch nicht zu gr0ß wird, sonst gibt es einen Wasserstrahl statt Wassertropfen. Um die Wassertropfen scharf abzubilden, benutze ich einen Stift. Diesen halte ich an die Stelle ins Wasser, wo die Tropfen aufkommen. Jetzt brauche ich Glück, damit ich im richtigen Moment auslöse, genau dann, wenn der Wassertropfen ins Wasser fällt. Tatsächlich sind mir ein paar gute Bilder gelungen!

Damit ist mein zweitägiges Praktikum leider schon beendet. Ich fand es sehr interessant und aufschlussreich, den Alltag einer Fotografin mitzuerleben. Ich kann mir vorstellen, mein zweiwöchiges Praktikum in der neunten Klasse auch bei einem Fotografen zu machen. Vielleicht sogar bei Kristina.

— Veröffentlicht am 30. Juni 2016 at 13:32