Fotochallenge in Brasilien

Brasilien Fotochallenge - Angelina Becker - Praktikantin im Fotostudio Witten

Kurz nachdem ich bei Kristina angefangen hatte, war ich schon zwei Wochen nicht in Deutschland.

Ich war mit meinen Eltern auf einer Kakaofarm in Brasilien. Mein Vater ist auf die Idee gekommen, nachdem er einen Diavortrag eines Naturfotografen, der dort lebt, gesehen hat . Die Familie des Fotografen hatte die Idee dort kleine Zimmer zu vermieten, um die Arbeiter der Farm zusätzlich zu unterstützen. Nach dem langen und auch anstrengenden Flug wurden wir von Juliana, der Frau des Fotografen, persöhnlich abgeholt. Die Leute dort sind immer sehr freundlich gewesen, sodas schon nach kurzer Zeit eine sehr enspannte Stimmung herrschte. Da ich durch die Ausflüge viele Möglichkeiten hatte Fotos zu machen dachte ich mir die Fotochallenge auf Witten in Brasilien zu wiederholen.

Ich hatte zum Glück noch ein Foto von den Themen auf meinem Handy, sodass ich die Challenge ohne Probleme umsetzen konnte. Und durch diese vorgeschriebenen Oberthemen habe ich natürlich sehr auf die Umgebung geachtet, um bloß nichts zu verpassen. Dabei sind mir sehr viele schöne Dinge ins Auge gefallen, leider aber auch ein Paar nicht so schöne. Als wir an einem Tag einen Ausflug zu einem kleinen Wasserfall gemacht habe und ich mich im Regenwald ein bisschen umgeschaut habe, ist mir aufgefallen das auch im tiefsten Wald sehr viel Müll rumliegt. Was mir ins Auge stach ist, dass die Leute die dort leben trotz der Armut sehr glücklich sind. Die Kinder sehr viel draußen und spielen in freier Natur. Klar haben die Menschen wenig oder kaum Geld und folglich auch nicht sowas wie Internet, ein gutes Handy oder einen Fehrnseher, aber selbst die Leute die so etwas besitzen sind draußen, kümmern sich um ihre Tiere und verbringen viel Zeit mit Freunden und Verwandten.

Im Großen und Ganzen fand ich den Urlaub sehr schön und auch informativ, weil ich soviel über die Menschen und die Lebensart dort gelernt habe. Aber auch über die Natur. Der Urlaub hat mich auch noch ein bisschen mehr in die Fotografie hinnein gebracht. Mein Vater hat auch gesagt das wir den Urlaub ein Jahr zu früh gemacht haben sonst wären es noch bessere Fotos geworden.

Fazit: „Papa, wir müssen nächstes Jahr wieder hin! Und das darauf und das darauf und das darauf…!“

— Veröffentlicht am 17. August 2017 at 12:11