Einsteiger-Fotoworkshop im Fotostudio Witten

Fotoworkshop mit Loewenherz Fotografie und Fotostudio Witten

Autor

Kategorien Fotokurs | Newsticker

Das Wetter soll gut werden.

Spitzenmässig!

Denn für den heutigen Tag ist das unbedingt nötig. Robin von Loewenherz Fotografie und ich haben einen Einsteiger-Fotoworkshop vorbereitet. Der Workshop ist ausgebucht. 5 Teilnehmer wollen heute lernen, besser mit Ihren Spiegelreflexkameras umzugehen.

Die letzten Vorbereitungen im Studio werden getroffen. Der Beamer wird justiert, Kaffe gekocht, Cookies und Muffins bereitgestellt, die Infomappen für die Teilnehmer erhalten den letzten Feinschliff. Im Kopf gehen wir nochmals unseren theoretischen Teil und die dazugehörige Präsentation durch. Wir haben auf Facebook bereits über deren Entstehung geschrieben.

Die ersten trudeln ein. Kurz vor 11 Uhr sind wir vollzählig. Es kann losgehen.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellrunde, geht es zur Theorie über. Wir erklären Blende und Belichtungszeit und deren Eigenschaften und Zusammenspiel. Auch gehen wir auf die möglichen ISO-Werte und deren Effekte ein. All das versuchen wir, alles andere als grau, mit viel Humor zu vermitteln. Schon im Studio, lassen wir die Teilnehmer, Einstellungen vornehmen und ausprobieren.

Dann geht es los. Jacken an und auf nach draussen. Mit 3 Sony- und 3 Canonkameras unterschiedlicher Bauarten machen wir uns auf dem Weg zum Haus Witten. Hier wollen wir der Fotografie auf den Grund gehen. Schon auf dem Weg wird fleißig ausprobiert und auch Fragen gibt es viele. So wird die Erfahrung gemacht, dass auch die Brennweite eine große Rolle spielt und der ein oder andere gerne ein „größeres Objektiv“ hätte. Rund ums Haus Witten enstehen verschiedene Aufnahmen.

Wir testen wie sich die Belichtungszeit auf Bewegung auswirkt. Dazu muss Robin einige Male auf die Teilnehmer zurennen, welche ihre Kameras jedesmal anders einstellen und so direkt vergleichen können. Es wir auf Mauern geklettert, unter Brücken langfotografiert und die bestmögliche Perspektive gesucht, denn auch darauf haben wir in der Theorie hingewiesen.

Zurück im Studio, empfängt uns leckerer Kaffeduft. Über den Kaffe und die Muffins machen sich auch gleich alle her. Gleichzeitig sichern wir die Daten für die Feedbackrunde. Die Bilder gibt es in einem weiteren Beitrag hier zu sehen.

Das Fazit: Alle hatten Spaß, haben Ihre Kamera jenseits der Automatik kennengelernt und freuen sich schon auf den nächsten Workshop zu Bildkomposition.

 

 

— Veröffentlicht am 16. Oktober 2015 at 17:10