Das Wassertropfen – Projekt

wassertropfen Fotos von Sarina und Max

Wir haben uns, angemessen für einen Montag, den ganzen Nachmittag lang vor einen Beutel voller Wasser gesetzt und ihm beim tropfen zugesehen – und natürlich ein paar Fotos gemacht. Allerdings haben wir es nicht nur dabei belassen, sondern es war unser Ziel den Tropfen in exakt dem Moment zu fotografieren in dem er auf die Oberfläche auftrifft. Dass das nicht sonderlich leicht ist, kann man sich natürlich denken; Das Fokussieren eines kleinen Tropfens, das Abzählen des Tropfrhythmus‘, das exakte Auslösen und schließlich die Frustration, dass das Bild wieder nichts geworden ist. Vorallem das Fokussieren war eine Kunst für sich; Da es ja nicht möglich ist einen fallenden Tropfen scharf zu stellen haben wir uns damit weitergeholfen spitze Gegenstände wie beispielsweise einen Kugelschreiber in das Wasser an die Stelle zu halten und diesen dann zu fokussieren.

Aber es wäre ja langweilig, wenn wir ausschließlich einen Tropfen fotografieren; zusätzlich dazu haben wir noch diverse Bilder ausgedruckt und die Reflektion im Wasser mitaufgenommen. Sich spiegelnde galaktische Nebel, bunte Kacheln oder auch eisige Schneeflocken bilden zusammen mit den beeindruckenden Wasserformationen einzigartige Motive, von denen Sie sich die besten hier ansehen können.
Der Aufbau war allerdings weniger spannend als die Ergebnisse. Es wurde einfach eine Box mit Wasser gefüllt und darüber ein Stativ mit einem Wasserbeutel gestellt. Mit einer Nadel wurde, um einen gleichmäßigen Tropfen zu erhalten, in den Beutel gestochen. Die ausgedruckten Motive wurden in allerlei Winkeln an die Box angebracht, teilweise sogar komplett ins Wasser gelegt, damit die Reflektion bestmöglich zur Geltung kommt.

Für uns als Praktikanten und Hobbyfotografen war diese Aufgabe äußerst aufschlussreich, da wir hier einiges über die feine Technik der Kamera erfahren konnten und ebenso unser Auge an so kleinen Dingen wie fallenden Tropfen schärfen konnten. Außerdem hatte das alles den Nebeneffekt, dass wir viel Spaß beim Fotografieren hatten und eine Menge schöner Bilder dabei herumgekommen sind.

— Veröffentlicht am 6. Februar 2018 at 13:19